Von Birken und Palmen

Berka - auch "Berchaha" - bedeutet "Ort der Birken am Wasser" und weist darauf hin, dass die Ilmniederungen in diesem Gebiet einst dicht mit Birken bewachsen waren.

 

Wie aber kommt Bad Berka zu einer goldenen Palme in seinem Stadtwappen?  Ihre Früchte sind ebenfalls golden, die Wedel grün. Rechts, links und hinter der Palme erheben sich goldene Berge, den rechten krönt eine Burg. Ähnliche Darstellungen existieren bereits auf Siegelabdrücken aus dem Jahr 1674. Seine heutige Form erhielt das Wappen 1930, die Farbgestaltung wurde 1992 neu festgelegt. Leider gibt es keine Akten über Entstehung und Sinn des Berkaer Stadtwappens, nur das Wissen um die Symbolkraft der Palme. Ihr wurde im 17. Jh. Fruchtbarkeit, Kultur und Wohlstand zugeschrieben. Die Palme fand sich auf vielen Wappen adliger  Familien, Hausmarken und anderen Wappenbildern, auch auf dem Emblem der 1617 gegründeten Fruchtbringenden Gesellschaft zu Weimar.

Die kleine Stadt Berka war im 17. Jh. durch Krieg und Brand schwer zerstört. Es wird angenommen, dass der Herzog von Sachsen-Weimar ihr daher als neues Wappen einen "sprossenden Palmbaum" als Zeichen der Fruchtbarkeit verliehen hat, verbunden mit dem Wunsch nach Frieden, Eintracht und Wachstum für die Stadt. Die Berge dokumentieren die typische Landschaft, die Burg den  Sitz ehemaliger Berkaer Grafen - und Herrengeschlechter.