Route

Magdala - Pfingsttal - Müllershausen - Kötsch - Casparibank - Buchfart - Paulinenturm - Bad Berka


Streckenbeschreibung

Die Wanderetappe beginnt am Magdalaer Rathaus. Von dort folgt man der Straße in Richtung Weimar bis zu einer kleinen Brücke, die man überquert und dann halblinks in Richtung Kirche weitergeht. An der Kirche biegt man links in die Schulstraße ein, anschließend folgt man der Johannisstraße bis zur Lohmaer Straße. Auf dieser läuft man ca. 1,5 km bis zur Autobahnunterführung. Hinter der Unterführung wird nach ca. 50 m rechts (Wegweiser) und nach weiteren 50 m links in das Pfingsttal abgebogen (Wegweiser Thüringenweg).

Am Weg liegt links eine wasserwirtschaftliche Anlage, die man nach ca. 500 m erreicht. Nach ca. 4 km vom Ausgangspunkt der Wanderung kommt man an die Gaststätte Pfingsttal, die im Volksmund auch "Pfennigpfeife" genannt wird. Kurz nach Erreichen des Waldrandes gelangt der Wanderer an die Pfingsttalhütte, eine kleine hölzerne Schutzhütte. Dort biegt der Weg nach links ab und es geht auf einem zum Teil asphaltierten Weg ständig ansteigend bis zur Mufflonhütte. 500 m hinter dieser Hütte wird die Gaststätte Müllershausen erreicht. Unmittelbar an der Gaststätte führt ein Wiesen-, später Waldweg zur höchsten Erhebung des Landkreises Weimarer Land, dem Kötsch (497 m).

Auf dem Kötsch steht der 1909 erbaute Carolinenturm, der nur sonntags von 13.00-18.00 Uhr geöffnet ist. Vom Turm wandert man in nordwestlicher Richtung bis zu einem Fernsehumsetzer am Waldrand und dann weiter auf gut markiertem Weg bis zur Casparibank. Von hier zweigen mehrere Wege ab. Der Thüringenweg geht weiter immer abwärts bis in das im mittleren Ilmtal gelegene Dörfchen Buchfart. Sehenswert sind hier die überdachte Brücke über die Ilm und die kleine Dorfkirche. Im Ort ist der Thüringenweg eindeutig beschildert. Er verläuft zuerst ca. 100 m gemeinsam mit dem Goethe-Wanderweg, welcher dann links abzweigt.

Am Ausgang von Buchfart hat man einen schönen Blick auf die Buchfarter Felsenhöhlen, die am jenseitigen Ilmhang liegen. Kurz hinter dem Ortsende liegt die Töpferweghütte und ca. 100 m dahinter zweigt der Töpferweg rechts ab. Dieser führt auch nach Bad Berka, aber der Thüringenweg führt weiter in die Höhe. Ab hier ist der Weg neben der blauen Punktmarkierung für den Thüringenweg mit einer zusätzlichen weiß-rot-weißen Strichmarkierung gekennzeichnet.

Kurz nach Erreichen des höchsten Punktes der Strecke führt der Weg leicht abwärts über einen breiten Fahrweg und wieder kurz darauf auf einen Weg, dem man nach rechts folgen muß bis zum Paulinenturm (416 m) auf dem Adelsberg. Vom Paulinenturm geht es auf direktem Weg nach Bad Berka. Nach Erreichen des zweiten Querweges muß man sich rechts halten, um auf den Turmweg zu gelangen, der unmittelbar zum Kurpark mit dem Goethebrunnen führt.

Info: Von der Casparibank aus kann auf dem Weimarweg, einem Sonderweg des Thüringenweges, in die Klassikerstadt Weimar gewandert und über Buchfart der Thüringenweg wieder erreicht werden. Als weiterer Sonderweg führt von Bad Berka aus der Erfurtweg in die Landeshauptstadt.

Sehenswertes:

  • Magdala: Rathaus, Wasserburg, Kirche, jährliches Grottenfest im Herbst
  • Auf der Strecke: Carolinenturm, Waldgaststätte Müllershausen
  • Buchfart: überdachte mittelalterliche Holzbrücke, Buchfarter Höhlen am Nordhang des Ilmtales, (75 m über dem Fluß)
  • Bad Berka: Kurpark mit Goethebrunnen, Rathaus, Paulinenturm