Heilwasser

Das Heilwasser des Goethebrunnens

Der "Goethebrunnen" gehört zu dem Heilwassertyp der sulfathaltigen Quellen. Das Calcium-Sulfat-Hydrogencarbonat Wasser des Goethebrunnens wird neben Sulfat auch durch Calcium und Hydrogencarbonat charakterisiert, weil bei allen drei Ionen der Äquivalentanteil über 20% liegt.

Die Wirkungsweise

Durch eine kurmäßige Anwendung des Heilwassers können Normalisierungseffekte der Motorik und der Sekretionsverhältnisse im Verdauungstrakt erreicht werden. Auch das Harnmilieu wird beeinflusst. Hydrogencarbonathaltige Wässer zeigen eine günstige Einwirkung auf den Purinstoffwechsel durch die Herabsetzung des Serum-Harnsäurespiegels.

  • Funktionelle Störungen der Sekretion und Motorik des Magens (Hyper- und Subacidität)
  • Störungen der Darmmotilität mit Obstipationen ohne organische Ursachen und des Colon irritable
  • Meteorismus
  • Zur Anregung der Gallenblasen- und Bauchspeicheldrüsensekretion
  • Zur unterstützenden Behandlung der Adipositas und damit verbundenen Fettstoffwechselstörungen
  • Prophylaxe von Calcium-Phosphat-Harnsteinen
  • Zur unterstützenden Behandlung von Harnwegsinfektionen (besonders mit Calcium-Sulfat-Wässer)
  • Insuffiziente Nierenfunktion
  • Insuffizientes Herz- Kreislaufsystem
  • Akute und organische Motilitätsstörungen und Entzündungen im Verdauungstrakt
  • Akute und organische Sekretionsstörungen im Verdauungstrakt
  • Bestehende Blutungsstörungen im Verdauungstrakt
Calcium-Sulfat-Hydrogencarbonat-Wasser
  Massen-
Konzentration
Äquivalent-
Konzentration
Äquivalent-
Anteil
  mg/lmmo/l%
LithiumLi+0,030,0040,018
NatriumNa+7,50,3261,354
KaliumK+3,40,0870,361
MagnesiumMg2+58,54,81419,974
CalciumCa2+37618,76277,853
StrontiumSr2+4,710,1080,446
EisenFe2+<0,01  
ManganMn2+0,040,0010,006
AmmoniumNH4+<0,01  
Summe
 
 450
 
24,10
 
100
 
FluoridF-0,250,0130,056
ChloridCl-17,00,4802,025
IodidI-<0,005  
BromidBr-<0,050  
SulfadSO42-82417,15672,451
NitritNO2-0,0600,0010,006
NitratNO3-3,70,0600,252
Hydrogen-CarbonatHCO32-3645,96625,192
Hydrogen-sulfidHS-<0,005  
Hydrogen-phosphatHPO42-<0,03  

Summe
 
1.209

23,68

100

 

aus der Heilwasser-Analyse 2016

 

 

Pharmazeutischer Unternehmer:

Stadtverwaltung Bad Berka 
Am Markt 10
99438 Bad Berka

Zum Brunnenfest am 11. Juni 2017 kürte Bad Berka seine dritte "Wasserfee" - Sarah I.

Sarah Straub repräsentiert in den nächsten zwei Jahren für die Kurstadt und den Kneippverein Bad Berka das Gesundheit spendende Heilwasser im Goethebrunnen, das qualitativ hervorragende Trinkwasser, mit dem der Trinkwasserzweckverband Weimar große Teile seines Einzugsgebietes versorgt sowie  die ganzheitliche Gesundheitslehre des Pfarrers Sebastian Kneipp, die in Bad Berka in neu ausgebauten Kneippanlagen auf vielfältige Weise erlebbbar ist.