Coudrayhaus in Bad Berka

Coudray-Haus

Das Coudray-Haus – Von Badegeflüster und Sinneswandel

Eine höchst fröhliche Bewegung“ entfloss es Goethes Feder nach Fertigstellung der Badeanlage im klassizistischen Stil am 24. Juni 1825.

Die Erbauung des Bade- und Gesellschaftshaus unter der Führung des großherzoglichen Oberlandbaumeisters Coudray traf damals den Nerv der Zeit. Die Badegesellschaften genossen das Badeleben oder eines der vielen Konzerte im Kurpark. Doch nicht nur im Sommer, während der Badesaison, strömten die Kurgäste aus Weimar und Umgebung nach Berka. Stand der Sinn nach Schlittenfahrt, Eislaufen, der Jagd oder gar einer Lustpartie, der Weimarer Hof kam sogar in der kalten Jahreszeit ins Kurhaus und feierte ausgiebig im Ballsaal.

Im Laufe der ereignisreichen deutschen Geschichte beherbergten die alten Mauern ein Lazarett und sogar eine Bäckerfachschule. Heute ist das Coudray-Haus mit vielen Veranstaltungen und Ausstellungen wieder kultureller Mittelpunkt der Stadt.

Lassen Sie sich mit all Ihren Sinnen ein, auf mehr als über 200 Jahre Entwicklung des Kur- und Gesundheitswesens. In der Dauerausstellung „Badegeschichten Bad Berkas“ ist das Anfassen explizit erlaubt und das „Aha!“ garantiert. Oder bewundern Sie, diesmal ganz im Sinne des großen Dichters und Denkers, „Goethes Faust in Bildern“.

Impressionen